Home » Aktivitäten » Modellierwettbewerb

Aktuell

Reithmanngymnasium Innsbruck 14/11/2017 - Elternsprechtag WS 2017 Der Elternsprechtag findet in diese ... +++ 02/07/2017 - A True Love Story Mit einem romantischen Ereignis der ... +++ 13/06/2017 - … DAS BUDDY-PROJEKT … WAS IST DAS BUDDY-PROJEKT? Hinter d ... +++ 05/12/2016 - Tag der offenen Tür – Impressionen Die Bilder aus dem Fotostudio finde ... +++ 30/11/2016 - Mannequin Challenges Das Schaufensterpuppen Phänomen e ... +++ 24/10/2016 - Tag(e) der offenen Tür Der Landesschulrat für Tirol hat a ... +++ 05/10/2016 - Termine Sprechstunden-, Schularbeiten- und ... +++ Reithmanngymnasium Innsbruck
 

Modellierwettbewerb

 

Quicklinks

Stundenplan Sprechstunden Termine Termine Mathecorner Downloads

Login

Top-Platzierungen beim CAD-ModellierWettbewerb

Top-Platzierungen beim CAD-ModellierWettbewerb

Top-Platzierungen beim CAD-ModellierWettbewerb

Beim 7. österreichweiten CAD-ModellierWettbewerb, der heuer unter dem Motto „In den Ferien“ stand, erreichten Schüler des Reithmanngymnasiums in der Sekundarstufe I (AHS-Unterstufe/Neue Mittelschule/Hauptschule) wieder einmal ausgezeichnete Platzierungen. Bei der Landessiegerehrung am 16. Mai 2013 am BORG Innsbruck in der Fallmerayerstraße erhielten die freudestrahlenden Top-Platzierten neben dem tosenden Applaus des zahlreich erschienenen Publikums Urkunden und Sachpreise von LSI Mag. Adolfine Gschließer und DG/GZ-ARGE-Leiter Mag. Harald Wittmann.

Jonas Fritzer (4S) – 2. Platz

„SUPERCAR E033“ [Google-SketchUp]

Supercar E033 (Fritzer)

Supercar E033 (Fritzer)


„Das Thema Auto habe ich mir deshalb ausgesucht, weil wir uns gerade ein neues Auto gekauft haben, das aber leider nicht so sportlich ausschaut, wie ich mir gewünscht hatte.

Um mir meinen geheimen Wunsch trotzdem zu erfüllen, überlegte ich, ein Auto meiner Vorstellung wahr werden zu lassen, in das ich mich dann hineinsetze und mit dem ich dann losfahre in Richtung Süden, vielleicht nach Italien oder doch besser nach Griechenland.

Natürlich muss das Auto über ein flexibles Dach verfügen, das jederzeit zu öffnen ist, damit die Sonne hereinkommt und mich wärmt nach so einem langen kalten Winter.

Viel Zeit habe ich damit verbracht, die Reifen möglichst reibungsfrei und die Kühlerhaube windschlüpfrig zu gestalten.

[Jonas Fritzer – 4S]

[Jonas Fritzer – 4S]


Öko-Preis werde ich wohl keinen gewinnen können – bei dem enormen Spritverbrauch! – und mein Sparschwein wird auch leer sein am Ende des Urlaubs.

Leider ist es mir nicht geglückt, die Scheinwerfer zu konstruieren und am Auto zu montieren (sie liegen noch in der Werkzeugkiste); nachts zu fahren, wird daher vermutlich eher schwierig werden und nicht legal.

Von meinen Freunden kann ich leider auch nur einen ausgewählten, möglichst kleinwüchsigen mitnehmen; für mehr ist wohl nicht Platz (vielleicht noch meine Zahnbürste).

Möglicherweise wäre es doch besser gewesen, mit unserem realen neuen Dreizylinder mit Gasantrieb die Fahrt angetreten zu haben, aber das ist eine andere Geschichte.“

 

Matteo Pilz, Stefan Plangger & Gabriel Span (4C) – 3. Platz
„AM STRAND“ [GOOGLE-SKETCHUP]

Am Strand (Plangger, Pilz, Span)

Am Strand (Plangger, Pilz, Span)

„Zum Thema „In den Ferien“ haben wir ein großes Hotel mit näherer Umgebung modelliert, in welchem wir nur zu gerne unsere Sommerferien verbringen würden.
Bei der Arbeit wurde jedem sein Aufgabenbereich zugeteilt, welchen er auch gewissenhaft ausbaute, um das bestmögliche Platzierungsergebnis zu erlangen; aber eigentlich ging es uns hauptsächlich um den Spaß, den wir als Gruppe bei der Modellierung des Gebäudes hatten.

[Gabriel Span, Stefan Plangger, Matteo Pilz – 4C]

[Gabriel Span, Stefan Plangger, Matteo Pilz – 4C]


Dieses Hotel bietet so ziemlich alles, was wir wollten: z.B. einen Strand mit anschließender Strandbar, bei welcher es genug Möglichkeiten gibt sich zu entspannen; so dürfen Liegestühle und Schatten spendende Vorrichtungen natürlich nicht fehlen.
Ebenfalls sind Pools zur Abkühlung bei einem Traumhaus auch etwas sehr Wichtiges im Sommer; deshalb haben wir auch eine genügend große Anzahl an Pools integriert.
Kleine, aber feine Details sind auch zahlreich vorhanden: Alleine die Konstruktion der Terrassenbepflanzung nahm einige Stunden in Anspruch.“

v. l. n. r.: DG/GZ-ARGE-Leiter Mag. Harald Wittmann, Jonas Fritzer (Platz 2), das Siegerduo vom BRG Innsbruck, Stefan Plangger, Gabriel Span, Matteo Pilz (Platz 3), LSI Mag. Adolfine Gschließer

v. l. n. r.: DG/GZ-ARGE-Leiter Mag. Harald Wittmann, Jonas Fritzer (Platz 2), das Siegerduo vom BRG Innsbruck, Stefan Plangger, Gabriel Span, Matteo Pilz (Platz 3), LSI Mag. Adolfine Gschließer

Tags: ,